Ihre Mediensammlung

18/09/2018

ZF und Schaeffler entwickeln Lösung für Zustandsüberwachung in Schienenfahrzeugen

  • Gemeinsame Kompetenz ermöglicht Zustandsüberwachung der wichtigsten Komponenten des Antriebsstrangs
  • Digitalisierungslösung vereinfacht Wartung und macht Schienenfahrzeuge zuverlässiger
  • ZF und Schaeffler bündeln ihre Expertise für Schienenfahrzeuge

Berlin/Friedrichshafen. Den Herausforderungen der Digitalisierung begegnet ZF mit der Schaffung und Implementierung verschiedener Ökosysteme. Dies führt zu kürzeren Markteinführungszeiten für innovative und maßgeschneiderte Lösungen, die den sich schnell ändernden Kundenforderungen Rechnung tragen. Das neueste Ökosystem von ZF konzentriert sich auf die Bahnindustrie. Ziel ist es, alle wichtigen Komponenten im Antriebsstrang mit nur einem System zu überwachen. Damit kann eine zustandsbasierte Wartungsplanung durchgeführt werden, was einen reibungslosen und kostenoptimierten Betrieb der gesamten Flotte sicherstellt. ZF wird jetzt mit Schaeffler als ersten Partner ein gemeinsames Condition Monitoring System entwickeln. Eine dementsprechende Kooperation wurde im Rahmen der Fachmesse InnoTrans in Berlin vereinbart.

Mehr anzeigen
ZF und Schaeffler entwickeln Lösung für Zustandsüberwachung in Schienenfahrzeugen

„Wir freuen uns, die langfristige Partnerschaft zwischen ZF und Schaeffler mit dieser Kooperation weiter auszubauen“, erklärt Dr. Klaus Geißdörfer, Leiter der ZF-Division Industrietechnik. „Beide Unternehmen arbeiten kontinuierlich daran, die Effizienz und Zuverlässigkeit von Schienenfahrzeugen zu erhöhen. Die Kombination unseres Produktportfolios mit digitalen Lösungen ermöglicht es, unseren Kunden neue, innovative Lösungen anzubieten.“

Das Condition Monitoring System überwacht dank integrierter Sensorik die Komponenten in Schienenfahrzeugen. Diverse Sensoren erfassen beispielsweise Schwingungen, Ölqualität und Temperaturverhalten in den ZF-Getrieben. Schaeffler erweitert das System um radsatzspezifische Sensorik zur Zustandüberwachung der Achslager.

„Digitalisierung in der Industrie kann nur durch unternehmensübergreifende Zusammenarbeit einen Mehrwert generieren“ erklärt Dr. Stefan Spindler, Vorstand Industrie der Schaeffler AG. „Mit dieser Projektarbeit weiten wir unsere langjährige Entwicklungspartnerschaft mit ZF auch im Bahnsektor auf eine Industrie 4.0-Lösung aus, die gänzlich neue Servicekonzepte ermöglichen wird.“

Die neuen Funktionen und Services basieren auf einer digitalen, cloud-basierten Plattform, die für viele Anwender offensteht. Über eine standardisierte Schnittstelle und verschlüsselten Datenverkehr überträgt sie die gesammelten Daten sicher in die Cloud von ZF. Die darauf basierenden Analysen und Handlungsempfehlungen können Betreiber aus der Cloud auslesen, Wartungen optimal terminieren sowie individuell und flexibel auf verschiedenste Situation reagieren. Dies gewährleistet einen zuverlässigen Betrieb des gesamten Fahrzeuges.

KONTAKT

Gernot Hein

Leiter Kommunikation & Public Affairs, Industrietechnik

+49 851 494-2480

gernot.hein@zf.com

Svenja Stütz

Head of Marketing and Communications, Marine & Special Driveline

+1 734 582-1297

svenja.stuetz@zf.com