Presseinformation

23/04/2018

Von mechanisch bis elektrisch: Umfangreiches Produktportfolio für Material Handling Anwendungen

  • Mit elektrischen Antrieben und Lenkungen optimal für globale Marktausrichtung
  • Durch neues Joint Venture mit Anhui Heli steigt ZF zum Full-Liner für Material Handling Fahrzeuge auf
  • Driveline Technologie für Heavy Material Handling Fahrzeuge

Mehr anzeigen
Von mechanisch bis elektrisch: Umfangreiches Produktportfolio für Material Handling Anwendungen

Jede Applikation im Material Handling Bereich hat spezifische Anforderungen, die unterschiedliche technische Lösungen benötigen. Ob emissionsfreie und leise Elektrostapler für den Einsatz in Gebäuden oder Dieselstapler, die im Freien hohe Lasten über eine weite Strecke transportieren müssen. Die Technologie dafür kommt von ZF. Auf beiden Seiten dieser Produktwelt bietet ZF ein großes Sortiment: Einerseits elektrisch angetriebene Systemlösungen für Geräte mit unterschiedlichsten Batterietechnologien, Brennstoffzellen oder Hybridantrieben. Hierzu gehören Gegengewichtstapler, Fahrersitz-/-standgeräte oder Geh-, Nieder- und Hochschubwagen für die Lagertechnik der ITA-Klassen 1 bis 3. Andererseits Lösungen für alle Arten von Materialförderfahrzeugen mit Verbrennungsmotor.

Neues Joint Venture macht ZF zum Full-Liner für Material Handling Fahrzeuge

Durch das Joint Venture mit dem chinesischen Unternehmen Anhui Heli Co., Ltd. stärkt ZF weiter seine Präsenz im Staplersegment. Durch das Gemeinschaftsunternehmen erweitert sich für ZF der Zugang zum größten und am schnellsten wachsenden Staplermarkt der Welt in China. Darüber hinaus rundet ZF mit neuen Produkten und solchen, die auf Technologien von Anhui Heli basieren, sein umfangreiches Produktportfolio ab.

Optimal aufgestellt für globale Fertigung

Ein großer Wettbewerbsvorteil, den der ZF Konzern seinen weltweit agierenden Kunden bietet, ist die globale Aufstellung seiner Produktionsstätten, dem sogenannten „Global Footprint“. Auch im Material Handling Bereich ist ZF mit Werken in Passau (Deutschland), Stankov (Tschechien), Gainesville (USA), Hangzhou und zukünftig Hefei (China) weltweit vertreten und ganz nahe an seinen Kunden. ZF kann dadurch ihre Produktionssysteme auf die jeweiligen marktspezifischen Anforderungen anpassen. Diese Produktionssysteme basieren auf sechs Prinzipien: Standardisierung und Flexibilität, Prozessorientierung in Kunden-Lieferanten-Beziehungen, Just in Time, Mitarbeiter- und Teamorientierung, Null Fehler sowie Innovation und kontinuierliche Verbesserung.

Elektrische Antriebe und Lenkungen von ZF

Die ZF Systemkompetenz zeigt sich auch im Bereich der Stapler- Antriebssysteme: Unter dem Namen ZF eTRAC (Bild 3) werden Antriebssysteme für elektrisch betriebene Stapler bis 3,5 t Hublast angeboten. Diese optimal aufeinander abgestimmten Bestandteile beinhalten: Fahrmotor, Bremse, Laufrad, Rahmenanbindung, Lenkmotor und Lenksensorik – und somit alles, was zum Fahren, Lenken und Bremsen eines Staplers benötigt wird.

Sowohl Front- und Heckantriebe für Elektro-Gegengewichtsstapler als auch einbaufertige Komplettsysteme für jede Art der Lagertechnik wie Hubarbeitsbühnen, Elektroschlepper, Reinigungsfahrzeuge, fahrerlose Transportsysteme und weitere Sonderanwendungen werden von ZF mit verschiedenen Alternativlösungen (Stirnrad-, Kegelstirnrad- oder Planetengetriebe) kundenindividuell zur Verfügung gestellt.

Die Baureihen ZF eSTEER mit EPS 3 für frontgetriebene 3-Rad- Gegengewichtsstapler (Bild 4) sowie die neue elektromechanische Achslenkung EPS 4 (Bild 5) für frontgetriebene 4-Rad Gegengewichtsstapler vervollständigen das Portfolio.

Heavy Material Handling mit ZF ERGOPOWER

Im Bereich der Dieseltechnik stellt ZF das ERGOPOWER-Getriebe (Bild 6) für Staplersysteme, Reach Stacker, Straddle Carrier, sowie Container- Handling-Fahrzeuge (sogenannte RoRo-/Terminal- und Yard-Traktoren) bis 330 kW Motorleistung zur Verfügung. Durch die perfekte Abstimmung von Getriebe-Hardware und elektronischer Steuerung ermöglichen die ZF ERGOPOWER Getriebe im Betrieb weiche Schaltübergänge – ein in der Anwendungspraxis von Material Handling Equipment entscheidendes Kriterium. ZF unterstützt so die Logistikunternehmen beim Umsetzen von Containern und Sattelaufliegern und zum Be- und Entladen von Schiffen.

Als Komplettanbieter hat hat ZF darüber hinaus seine bewährten Achsbaureihen auf Systemanwendungen im Bereich Material Handling ausgeweitet. Die neue Baureihe MT-F 3000 startet mit zwei Achstypen MT-F 3065 und MT-F 3070 und bietet maßgeschneiderte Technologie speziell für den Heavy Material Staplermarkt. (Bild 7)

Königsklasse: ZF cPOWER – stufenlose Getriebe für Material Handling Fahrzeuge

Mit dem hydrostatisch-mechanisch leistungsverzweigten Getriebe (Bild 8) cPOWER unterstreicht ZF seit Jahren seine Position als Technologieführer. Mit diesem Getriebe der „Königsklasse“ können für Diesel-Anwendungen im schweren Staplerbereich Verbrauchsvorteile von bis zu 25% im Vergleich zu hydrodynamischen Getrieben und rein hydrostatischen Konzepten erzielt werden. Der Trend zu niedrigeren Motordrehzahlen und der Wunsch nach Motorberuhigung durch ein Konstantdrehzahlkonzept sind die Herausforderungen im Staplermarkt auf die ZF mit dem cPOWER die Antwort gibt: Maximale Zugkraft, exzellenter Fahrkomfort und einfache Handhabung.

Hohe Lasten bei kleinen Geschwindigkeiten in Kombination mit hoher Dynamik sind die besonderen Anforderungen an Arbeitsmaschinen, wie Material Handling Fahrzeugen.

Im typischen Arbeitszyklus einer Arbeitsmaschine, beim Be- und Entladen oder einer Transportfahrt werden in allen Bereichen die Vorteile des stufenlosen Getriebes deutlich. Dabei wird der Anteil der Leistung im hydrostatischen Pfad immer niedrig gehalten, wodurch ein optimaler Wirkungsgrad erreicht wird.

Bereits vom Anfahrvorgang an fließt der Großteil der Antriebsleistung über den mechanischen Teil des Getriebes wodurch sich auch bereits bei sehr kurzen Ladespielen ein substantieller Nutzen der Stufenlos- Technologie im Kraftstoffverbrauch niederschlägt.

Hauptmerkmale des ZF cPOWER:

  • Stufenloser Antrieb über gesamten Fahrbereich
  • Hydrostatisch-mechanisch leistungsverzweigt in allen
  • Geschwindigkeitsbereichen, auch im häufig verwendeten Bereich bis zu
  • 10km/h
  • Absenkung der Dieselmotordrehzahl unabhängig von der
  • Fahrgeschwindigkeit
  • Bis zu 25 % weniger Verbrauch
  • Bis zu 20 % höherer Wirkungsgrad
  • Einbaukompatibel zum ZF ERGOPOWER

KONTAKT

Alexander Eisner

Produktkommunikation/Fachpresse

+49 851 494-2175

alexander.eisner@zf.com