Press Center

Share this page on :

Ihre Mediensammlung

0 Items / 0 MB
Mit dem Download erkennen Sie die Nutzungsbedingungen der ZF Friedrichshafen AG an.
Löschen Download Inhalt als ZIP-Datei
0 Objekt(e) / 0 MB

nach oben

Presseinformation

Emissionsfrei durch die City: ZF elektrifiziert Busse in London und in den USA

  • Elektrische Antriebsachsen von ZF für die Ultra Low Emission Zone (ULEZ) in London
  • ZF liefert Elektroportalachsen für 31 lokal emissionsfreie Doppeldeckerbusse
  • Weitere Aufträge für Metropolen in den USA

Hannover/Friedrichshafen. Doppelter Markterfolg für die bewährte Elektroportalachse AxTrax AVE: 31 der bekannten roten Doppeldeckerbusse werden in London dank ZF-Technik künftig rein elektrisch fahren. ZF leistet damit einen Beitrag, ein attraktives innerstädtisches Mobilitätsangebot auch lokal emissionfrei aufrechtzuerhalten. Gebaut werden die E-Busse vom britischen Hersteller Optare. Sie erfüllen eine der weltweit strengsten Emissionsvorschriften. Weiterhin beginnt in den USA ein neues Kapitel in der Partnerschaft zwischen ZF und New Flyer of America, Inc., dem nordamerikanischen Marktführer für Stadtbusse. Die Verkehrsverbünde mehrerer US-Großstädte bestellen 100 Exemplare der Baureihe Xcelsior CHARGE™ mit der Elektroportalachse AxTrax AVE von ZF.

Emissionsfrei durch die City: ZF elektrifiziert Busse in London und in den USA

„ZF stellt rein elektrische Antriebssysteme auch und gerade für Metropolen mit strengsten Emissionsvorgaben bereit“, sagt Fredrik Staedtler, Leiter der ZF-Division Nutzfahrzeugtechnik. „Die Antriebsachse AxTrax AVE ist hier für Hersteller und Kommunen eine ideale Lösung, den öffentlichen Innenstadtverkehr lokal emissionsfrei zu gestalten und gleichzeitig ein attraktives Mobilitätsangebot aufrechtzuerhalten. Es freut mich, dass jetzt auch London sowie weitere Großstädte in den USA ZF als Partner dafür gewählt haben.“

Hundertfach sauberer ÖPNV

Wie die meisten Großstädte leidet Großbritanniens Hauptstadt London unter der schlechten Luftqualität. Eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung der Luftverschmutzung spielt auch der öffentliche Personennahverkehr. Für den Verbund Transport for London (TfL) steht deswegen E-Mobility klar im Fokus. Das unterstreicht der Metrodecker EV, das Flaggschiff unter Optares Bussen: 31 neue Modelle erhalten hier die AxTrax AVE von ZF als lokal emissionsfreien, kraftvollen und leisen Antrieb. Das Potenzial in London bleibt groß: Bis zum Jahr 2037 sollen dort alle Busse elektrisch angetrieben werden.

ZF und der Fahrzeughersteller New Flyer of America, Inc. kooperieren seit mehr als zwanzig Jahren bei der Konstruktion leistungsstarker und wirtschaftlicher Busse. Wie sehr beide Unternehmen im Zeitalter der Elektromobilität von dieser Zusammenarbeit profitieren, zeigt sich an einem neuen Auftrag in den USA. Insgesamt 100 Busse der Modellreihe Xcelsior CHARGE ™ werden bis 2020 an Nahverkehrsgesellschaften US-amerikanischer Metropolen ausgeliefert: konkret an die Los Angeles County Metropolitan Transportation Authority, King County Metro Transit in Seattle, Massachusetts Bay Transportation Authority in Boston sowie Metro Transit in Minneapolis.

Effizient und erprobt

Erstmals 2012 vorgestellt, bewährt sich AxTrax AVE weltweit erfolgreich im Einsatz. Die elektrische Antriebsachse kann mit Hybrid- sowie Brennstoffzellen-Konfigurationen kombiniert oder von einer Batterie gespeist werden. Durch die flache Bauform genießen Hersteller große Freiheiten bei der Gestaltung des Passagierraums. Als Systemanbieter kann ZF zudem die passende Hard- und Software liefern, um Performance, Effizienz und Lebensdauer des Antriebs optimal abzustimmen.

Medien

Presseinformation
Emissionsfrei durch die City: ZF elektrifiziert Busse in London und in den USA
Presseinformation
17.09.2018
Bild
Abgasfrei an der Themse: AxTrax AVE für Londoner Doppeldeckerbusse
Bild
17.09.2018
Elektroportalachse AxTrax AVE von ZF
Bild
17.09.2018
Insgesamt 100 Busse der Modellreihe Xcelsior CHARGE ™ werden bis 2020 an Nahverkehrsgesellschaften US-amerikanischer Metropolen ausgeliefert
Bild
17.09.2018

Pressekontakt

Frank Discher
Frank Discher
Technologie- und Produktkommunikation
Robert Buchmeier
Robert Buchmeier
Leiter Technologie- und Produktkommunikation